Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Sie wiegen zwar nichts, nehmen dafür im digitalen Zeitalter aber eine ziemlich gewichtige Rolle ein: Daten. Ihre Bedeutung vergrößert sich in Zukunft sogar noch. Laut einer Prognose des amerikanischen IT-Giganten Cisco wird sich der weltweite Datenverkehr in den kommenden vier Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 22 Prozent beinahe verdreifachen. Die globale Internet-Community wird um mehr als eine Milliarde neuer Nutzer auf 4,1 Milliarden bis zum Jahr 2020 anwachsen. Auch der Einsatz von mobilen Endgeräten nimmt immer mehr zu. Cisco sagt voraus, dass 2020 jeder Mensch im Schnitt Zugriff auf 3,4 vernetzte Geräte hat, in Westeuropa sogar auf 8,9 Geräte. Den größten Anteil am gesamten Internetverkehr werden weiterhin Videos einnehmen – bis 2020 etwa 80 Prozent. Demnach werden rund drei Billionen Video-Minuten pro Monat weltweit über das IP-Netz übertragen. Aber nicht nur der Mensch treibt die Entwicklung voran, auch die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation der Industrie 4.0 erfordert immer höhere Breitbandgeschwindigkeiten. Eine weitere Vorhersage der Studie besagt, dass sich der cloudbasierte Datenverkehr beinahe vervierfachen wird. Laut Cisco werden 2020 92 Prozent aller Rechenaufgaben in den Clouds der Anbieter bewältigt.

» Das Internet ist das erste von Menschenhand erschaffene Ding, das der Mensch nicht versteht. Es ist das größte Experiment in Anarchie, das es jemals gab

Eric Schmidt, CEO Google

Foto Angelus Liam/Fotolia

Mehr Technologie erleben mit Schaeffler. Klicken Sie hier …

Fünf Visionäre

Innovative Wikinger

Da geht noch was

Optimal vernetzt, technikaffin, kreativ, mutig – Skandinavien ist eine Hochburg des digitalen Fortschritts

Von Elon Musk bis Sebastian Thrun – digitale (Quer-)Denker, die mit ihren Ideen die Mobilität für morgen voranbringen

Die Digitalisierung hilft der energieintensiven Industrie, Ressourcen effizienter zu nutzen

Die Online-Version des Technologiemagazins von Schaeffler

Nullen und Einsen

Foto Angelus Liam/Fotolia

Die Online-Version des Technologiemagazins von Schaeffler

Nullen und Einsen

Sie wiegen zwar nichts, nehmen dafür im digitalen Zeitalter aber eine ziemlich gewichtige Rolle ein: Daten. Ihre Bedeutung vergrößert sich in Zukunft sogar noch. Laut einer Prognose des amerikanischen IT-Giganten Cisco wird sich der weltweite Datenverkehr in den kommenden vier Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 22 Prozent beinahe verdreifachen. Die globale Internet-Community wird um mehr als eine Milliarde neuer Nutzer auf 4,1 Milliarden bis zum Jahr 2020 anwachsen. Auch der Einsatz von mobilen Endgeräten nimmt immer mehr zu. Cisco sagt voraus, dass 2020 jeder Mensch im Schnitt Zugriff auf 3,4 vernetzte Geräte hat, in Westeuropa sogar auf 8,9 Geräte. Den größten Anteil am gesamten Internetverkehr werden weiterhin Videos einnehmen – bis 2020 etwa 80 Prozent. Demnach werden rund drei Billionen Video-Minuten pro Monat weltweit über das IP-Netz übertragen. Aber nicht nur der Mensch treibt die Entwicklung voran, auch die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation der Industrie 4.0 erfordert immer höhere Breitbandgeschwindigkeiten. Eine weitere Vorhersage der Studie besagt, dass sich der cloudbasierte Datenverkehr beinahe vervierfachen wird. Laut Cisco werden 2020 92 Prozent aller Rechenaufgaben in den Clouds der Anbieter bewältigt.

Foto Angelus Liam/Fotolia

Die Online-Version des Technologiemagazins von Schaeffler

 

Nullen und Einsen

Sie wiegen zwar nichts, nehmen dafür im digitalen Zeitalter aber eine ziemlich gewichtige Rolle ein: Daten. Ihre Bedeutung vergrößert sich in Zukunft sogar noch. Laut einer Prognose des amerikanischen IT-Giganten Cisco wird sich der weltweite Datenverkehr in den kommenden vier Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 22 Prozent beinahe verdreifachen. Die globale Internet-Community wird um mehr als eine Milliarde neuer Nutzer auf 4,1 Milliarden bis zum Jahr 2020 anwachsen. Auch der Einsatz von mobilen Endgeräten nimmt immer mehr zu. Cisco sagt voraus, dass 2020 jeder Mensch im Schnitt Zugriff auf 3,4 vernetzte Geräte hat, in Westeuropa sogar auf 8,9 Geräte. Den größten Anteil am gesamten Internetverkehr werden weiterhin Videos einnehmen – bis 2020 etwa 80 Prozent. Demnach werden rund drei Billionen Video-Minuten pro Monat weltweit über das IP-Netz übertragen. Aber nicht nur der Mensch treibt die Entwicklung voran, auch die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation der Industrie 4.0 erfordert immer höhere Breitbandgeschwindigkeiten. Eine weitere Vorhersage der Studie besagt, dass sich der cloudbasierte Datenverkehr beinahe vervierfachen wird. Laut Cisco werden 2020 92 Prozent aller Rechenaufgaben in den Clouds der Anbieter bewältigt.

Foto Angelus Liam/Fotolia

Die Online-Version des Technologiemagazins von Schaeffler